VERENA e.V. lädt ein: am Montag den 30.5.2016 um 19Uhr ins Kino in Ahlen

POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion

Deutschland steht zweifellos vor der größten strukturellen Veränderung seit Beginn des Industriezeitalters. Mit POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion wird das Jahrhundertprojekt Energiewende filmisch erlebbar.

Dies ist die Geschichte einer Suche – einer Reise, auf der Fragen aufgeworfen und Antworten gefunden werden.

Der Film stellt die Auseinandersetzung um eine Energiewende dar, die von unten erfolgt – dezentral und regional. Er greift die persönlichen Geschichten von Menschen auf, die die Erhaltung ihrer natürlichen Lebensgrundlage selbst in die Hand nehmen und verwebt dabei Personen und Schauplätze zu einem authentischen Zeitdokument.

POWER TO CHANGE blickt weiter: In der Ukraine macht der Film erfahrbar, warum Menschen sich mit allem, was ihnen geblieben ist, für ein demokratisches Energiesystem einsetzen.

Ein Film, der verwöhnt – mit cineastischen Bildern im CinemaScope Format (Kamerapreisträger Philipp Baben der Erde), der herausragenden Musik des siebzigköpfigen, tschechischen Symphonieorchesters (Komposition Ralf Wienrich und Eckart Gadow) und einer einzigartigen Filmgeschichte.

Basierend auf jahrelanger Recherche zeigt Power To Change mit journalistisch-analytischem Blick Aktivisten, Unternehmer, Zweifler und Kritiker. Ihr alltäglicher Kampf um die Energiewende wird auf die mediale Weltbühne projiziert. Ein Film, der einen Punkt hinter die Weltuntergangsszenarien und abgehobenen Diskussionen um die Machbarkeit der Energiewende setzt: Kurzweilig, spannend, faszinierend und ohne moralischen Zeigefinger.

Trotzdem unversöhnlich da, wo Versöhnung nicht möglich ist.

Ein, so die Presse: „….spannender, berührender, bild- und musikgewaltiger Kinofilm und gleichzeitig eine aufwändig und faktensicher recherchierte Dokumentation die den Zusammenhang zwischen der Energiewende und der Lösung des Flüchtlingsproblems zeigt.“ Akzent-Magazin 3/2016

POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion in Ahlen im Kino am 30.5.2016. Eintritt 3 Euro.